• Navigation

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 25.05.2018 in Kraft

 

Am 25. Mai diesen Jahres tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Dies hat sowohl auf große Unternehmen, aber auch auf kleine Unternehmen Auswirkungen.

 

Von den neuen Datenschutzvorgaben betroffen sind im Grunde alle Betreiber einer Website. Schon bei einfachen Homepages werden zwangsläufig die IP-Adressen der Besucher an den Webserver übertragen und da diese als personenbezogene Daten einzustufen sind, fällt auch das Betreiben einer Website unter den Geltungsbereich der DSGVO und es müssen entsprechende Vorgaben beachtet werden. Besonders wichtig wird zukünftig auch der Hinweis auf Widerufs- und Widerspruchsrechte.

 

Je nach dem welche Inhalte, Tools und Funktionen auf der Website angeboten bzw. eingesetzt werden sind verschiedene Dinge hinsichtlich der neuen DSGVO zu beachten.

 

Grundsätzlich müssen Besucher über datenschutzrelevante Aktivitäten informiert werden, die über die einfache Erfassung der IP-Adresse hinausgehen.

 

Dazu gehören insbesondere:
Kontaktformulare, Analyse-Tools, Verwendung von Social-Media-Plug-Ins, E-Mail-Newsletter, Cookies